KONTAKT

RECRUITING GUIDE 2014: SMARTPHONE ALS BEWERBUNGSMAPPE

Smartphone als Bewerbungsmappe: Mobile Recruiting nimmt einen immer größeren Stellenwert bei der Personalbeschaffung ein. Steffen Michel, Geschäftsführer von MHM HR, stellte bereits 2012 die These auf, dass die 3 größten Trends der Personalarbeit in der nahen Zukunft "mobile, mobile und mobile" sein werden.

Smartphone als Bewerbungsmappe

Mobile Recruiting nimmt einen immer größeren Stellenwert bei der Personalbeschaffung ein. Steffen Michel, Geschäftsführer von MHM HR, stellte bereits 2012 die These auf, dass die 3 größten Trends der Personalarbeit in der nahen Zukunft "mobile, mobile und mobile" sein werden.

Lesen Sie hier den gesamten Artikel aus dem Recruiting Guide 2014 (Download)

Auszüge aus dem Recruiting-Guide 2014, ein Artikel von Kirsten Seegmüller, freie Journalistin, Leinfelden-Echterdingen www.redseeg.de

"Auch Steffen Michel, Geschäftsführer von MHM HR findet, dass „eine gute Software für Bewerbermanagement unbedingt für mobile Endgeräte ausgelegt sein sollte“. Bei dem Anbieter von Talentmanagement-Software gehören Funktionen wie CV-Parsing, also die elektronische Verarbeitung von Dokumenten, Suchmaschinenoptimierung von Stellenausschreibungen,Social Media Recruiting, SAP-Schnittstellen sowie Multiposting bei externen Stellenbörsen zum Standard-Portfolio. Auch eine Eignungsdiagnostik ist möglich..."


INHOUSE ODER OUTSOURCING?

„Wer ein Bewerbermanagement einführenwill, sollte zunächst intern klären,welche Fachabteilungen Zugriff daraufhaben sollen“, rät Michel. Danach wird festgelegt, welche Personen – etwa Recruiter, Personalleiter oder Betriebsrat – welche Informationen aus dem System benötigen. „Man muss alle Beteiligten daraufvorbereiten, dass sich die Recruiting-Prozesse verändern werden“, so Michel. Auch die Zuständigkeiten, wie etwa das Einstellen und Pflegen von Stellenausschreibungen, die Bearbeitung der Bewerbungseingängesowie der technische Support, müssen verteilt werden.


ANBINDUNG AN HR-SYSTEME IST EINE PHILOSOPHISCHE FRAGE

„Bei kleinen Betrieben mit 200 Bewerbungen jährlich machen große Recruiting-Systeme mit SAP-Schnittstelle keinen Sinn“, findet auch Michel. Es sei effizienter, nur die Daten der Bewerber, die übernommen werden, manuell ins HR-System einzupflegen.


DATENSCHUTZ WIRD IMMER WICHTIGER

Das zweite Argument, das gegen eine Anbindung an die Personalsoftware (HR) spricht, ist der Datenschutz: „Manche Unternehmen wollen das partout nicht, denn ihr ERP-System ist doppelt und dreifach geschützt, E-Recruiting dagegen läuft zwangsläufig im Internet ab“, so Michel. Laut Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) ist nicht der Provider für den Datenschutzverantwortlich, sondern derjenige, derdie Daten erhebt – also beispielsweise ein Arbeitgeber, der nur noch Bewerbungen über das Internet zulässt. Wenn diese Daten gehackt werden, kann es für das Unternehmen teuer werden. Es gebe zwar Datenschutzunternehmen, die Zertifizierungen ausgeben, beispielsweise nach §11 Auftragsdatenverarbeitung (ADV), „aber die sind bislang leider noch nicht standardisiert oder verpflichtend für alle Dienstleister“, erklärt Michel.

Spätestens beim Vertrag müssen sich die Unternehmen damit auseinandersetzen, „denn die TOMs sind Bestandteil einer ADV“, erklärt Michel. Die wichtigste Frage, die man dem Dienstleister vor Vertragsschluss stellen sollte, lautet: „Wo steht der Server?“ Es reicht nicht, einen deutschen Anbieter auszuwählen, der betont, die Daten liegen auf eigenen Servern. Denn die könnten im Ausland stehen. Unlängst fand Michel im Angebot eines Dienstleisters den Passus: „Wir speichern Ihre Daten (unverschlüsselt) in jedem Land, wo wir eine Niederlassung haben.“ Er selbst geht auf Nummer sicher: Er war vor Beginn der ADV vor Ort und hat die Server seines Unternehmens gesehen sowie das Rechenzentrum auditiert. „Potenzielle Kunden sollten darauf achten, dass ein Rechenzentrum eine postalische Adresse in Deutschland hat“, lautet sein Rat.

Lesen Sie hier den gesamten Artikel aus dem Recruiting Guide 2014 (Download)

Hintergrundinformationen MHM HR

MHM HR realisiert seit 2001 maßgeschneiderte Talentmanagement-Software (Performance- und Qualifizierungsmanagement, Potenzialanalyse, Organisationsmanagement und Nachfolgeplanung) und standardnahe Produkte für E-Recruiting und ERA.
Die innovativen MHM-Lösungen sind zu 100 % webbasiert, passen sich bestehenden HR-Prozessen an, integrieren sich zuverlässig in vorhandene ERP-Anwendungen (z. B. SAP, Paisy, Oracle) und werden auf Kundenservern oder als ASP/SaaS (Serverstandort = Deutschland und zertifiziert nach § 11 BDSG) betrieben. Weiterhin übernimmt MHM HR als Partner der XING AG die Kundenberatung und den Vertrieb des XING Talentmanagers.

Nähere Informationen finden Sie unter www.mhm-hr.com oder www.nextrecruiting.de.


Pressekontakt:

MHM HR – MHM-Systemhaus GmbH
Steffen Michel (Geschäftsführer)
Presselstraße 25A
70191 Stuttgart
E-Mail: presse@mhm-hr.com
Tel.: 0711 120909-31
Fax: 0711 120909-11

RECRUITING GUIDE 2014: SMARTPHONE ALS BEWERBUNGSMAPPE

Zur Übersicht

Cookies auf mhm-hr.com: Unsere Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies finden Sie hier.
Einverstanden